¡Muchas Gracias, Panamá!

Der letzte Tag in Panama war geprägt von Emotionen. Angefangen hat er mit einem kurzen Lobpreis und anschließender Heiligen Messe. Dort wurden die Kurzfahrer noch durch einen persönlichen Segen aus- bzw. zurückgesendet, was ein schönes Zeichen dafür ist, dass der Weltjugendtag in irgendeiner Weise weitergeht. Die Priester konnten hier mit ihren neuen Messgewänder in schönem Marien-Blau strahlen.

Danach floss die ein oder andere Träne, als sich die Kurzfahrer verabschieden mussten. Es tut schon ein bisschen weh, so lieb gewonnene neue und alte Freunde hinter sich zu lassen. Für uns ging es zurück ins kalte Deutschland, während sich die Langfahrer am Panamakanal austoben konnten.

Nach gut 10 Stunden Flug, den die meisten mit Schlafen verbrachten, heißt es für uns jetzt, sich wieder an die Temperaturen zu gewöhnen und alle Eindrücke zu verarbeiten.

Wir wurden auf unserer Reise reich beschenkt und konnten so viele positive Erfahrungen mitnehmen. Uns wurde bewusst, wie lebendig die Kirche ist und wie sehr sie doch feiern kann. Die Gastfreundschaft war einfach an allen Ecken und Enden überragend. Die gemeinsamen Gottesdienste und Andachten werden wir für immer im Kopf behalten. Die gesamte Atmosphäre und Mentalität nehmen wir gerne mit nach Deutschland und versuchen, sie hier weiter zu tragen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s